Rückblick

150 Jahre Seelinie und Trajekt

Geschichte

In diesem Jahr feiert der Verkehr am Bodensee ein besonderes Jubiläum: Vor 150 Jahren wurde 1869 die Zugstrecke von Romanshorn nach Rorschach («Seelinie») eröffnet und zum ersten Mal Eisenbahnwagen auf Schiffen von Lindau aus über den Bodensee transportiert. Dadurch wurden wichtige Verbindungen im Bodenseeraum über die Landesgrenzen hinaus geschaffen und der Verkehr entscheidend beschleunigt.

Auch zwischen Romanshorn und Friedrichshafen (1869–1976) wurde eine Verbindung aufgenommen. Später kamen die Verbindungen Lindau–Konstanz (1873–1899), Bregenz–Konstanz (1884–1917), Bregenz–Friedrichshafen (1884–1913) und Bregenz–Romanshorn (1884–1915) hinzu.

Die Seeverbindung war doppelt so schnell wie der Schienenweg über Bregenz mit zweifacher  Grenzabfertigung. Damit trug der Schiffsverkehr dazu bei, die Anrainerländer des Bodensees noch enger aneinander zu führen und Grenzen zu überwinden. Und für die Schweiz wurde mit der Seelinie eine wichtige Lebensader geschaffen, die bis heute fortbesteht.

Internationales Festwochenende rund um den Bodensee

Am 4. und 5. Mai 2019 werden in Romanshorn, Kreuzlingen/Konstanz, Rorschach, Bregenz, Lindau und Friedrichshafen die Jubiläen der Seelinie und des Trajektverkehrs gefeiert. Unter anderem wird eine Eventfähre der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt (SBS) zwischen Romanshorn, Friedrichshafen, Lindau und Bregenz fahren und so die drei Länder verbinden. An Bord wird nicht nur ein historischer Güterwagen sein, sondern auch Musik und Gastronomie die Fahrgäste verwöhnen. Zum Fahrplan geht es hier.

Entlang des östlichen Bodenseeufers bietet Thurbo in Kooperation mit den ÖBB Sonderfahrten zwischen Romanshorn, Bregenz und Lindau an. Ebenso fahren Sonderzüge ab Kreuzlingen nach Rorschach mit dem neuen SBB Fernverkehrs-Doppelstockzug. In den Städten wird ein buntes Programm angeboten. Gleichzeitig findet auch das Romanshorner Hafenfest statt. Zu den Festorten geht es hier.